Renato Bertolli


Er kann seine Grenzen klar bestimmen und weiß, was er von der Therapie erwarten kann

Renato Bertolli leitet ein mittelständiges Familienunternehmen in Brescia, Italien und er liebt sein ruhiges Leben. Noch mehr freut er sich jedoch über seinen immer besser werdenden Gesundheitszustand über die letzten  Jahre dank der 2 Gelenkersatz-Operationen für den Ellenbogen und das Kniegelenk.

„Ich blute jetzt definitiv weniger als noch vor den Operationen, ja es kommt schon manchmal zu Spontanblutungen, aber meine Beweglichkeit ist zunehmend besser geworden und damit auch meine Unabhängigkeit. Ich habe jetzt sehr viel weniger Probleme“, sagt Renato.

„Endlich kann ich auch wieder Treppen steigen und ich schlafe sehr viel besser, während vorher meine täglichen Aktivitäten sehr eingeschränkt waren. Die Operation ist keine „magische Wand“, die man einfach wegschiebt, nein. Nach der Operation beginnt die harte Arbeit während der Rehabilitation. Das ist kein Zuckerschlecken und ohne eigenes Zutun passiert nichts. Dabei erkannte ich auch meine Grenzen und kann diese jetzt klar definieren. Ich weiß, was ich von der medikamentösen Therapie erwarten kann und was sicher nicht funktioniert. Und wenn das passiert, habe ich meine Familie. Die ist für mich ein wichtiger Pfeiler und bedeutet alles: Unterstützung, Verständnis und Sicherheit, wo immer ich es benötige.”