Saxenda ® 6 mg/ml Injektionslösung in einem Fertigpen. Wirkstoff: Liraglutid. Zusammensetzung: Arzneilich wirksamer Bestandteil: 6 mg/ml Liraglutid. Analogon zu humanem Glucagon-like peptide-1 (GLP-1), hergestellt durch rekombinante DNSTechnologie in Saccharomyces cerevisiae. Sonstige Bestandteile: Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat (Ph.Eur.), Propylenglycol, Phenol, Salzsäure 36 % und Natriumhydroxid (zur Einstellung des pH-Werts), Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: Saxenda® ist ein Arzneimittel zur Gewichtsabnahme, bei Erwachsenen mit einem Ausgangs-BMI ≥ 30 kg/m2 bzw. ≥ 27 kg/m2 bis < 30 kg/m2 mit gewichtsbedingter Begleiterkrankung zusätzlich zu Diät und körperlicher Aktivität, und als Ergänzung zu einer gesunden Ernährung und verstärkten körperlichen Aktivität bei Jugendlichen ab 12 Jahren mit Adipositas (gemäß ärztlicher Diagnose) und einem Körpergewicht über 60 kg. Der Wirkstoff Liraglutid steigert das Sättigungs- und schwächt das Hungergefühl. Wenn Patienten nach 12 Wochen Therapie mit 3,0 mg/Tag Saxenda® (bei Jugendlichen: 3,0 mg/Tag oder der maximal vertragenen Dosis) nicht mindestens 5 % des Ausgangsgewichts (bei Jugendlichen: mindestens 4 % ihres BMI) verloren haben, ist Saxenda® abzusetzen. Art der Anwendung: 1x täglich als subkutane Injektion in Abdomen, Oberschenkel oder Oberarm (nicht intravenös oder intramuskulär anwenden). Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Saxenda® soll während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Warnhinweise: Den Pen nicht mit aufgeschraubter Nadel aufbewahren. Darf nur von einer Person verwendet werden. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nebenwirkungen: Sehr häufig: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Obstipation; häufig: Hypoglykämiesymptome (ohne bestätigende Blutzuckermessung), Schlaflosigkeit, Schwindel, Geschmacksstörung, Mundtrockenheit, Dyspepsie, Gastritis, gastroösophageale Refluxkrankheit, Oberbauchschmerzen, Flatulenz, Aufstoßen, abdominelles
Spannungsgefühl, Cholelithiasis, Reaktionen an der Injektionsstelle, Asthenie, Erschöpfung, Erhöhung von Pankreasenzymen (wie Lipase und Amylase); gelegentlich: Dehydrierung, Tachykardie, Pankreatitis, Verzögerung der Magenentleerung, Cholezystitis, allergische Reaktionen (wie z. B. Hautausschlag), Unwohlsein; selten: Anaphylaxie, akutes Nierenversagen, Beeinträchtigung der Nierenfunktion.  Verschreibungspflichtig. Novo Nordisk A/S, Novo Allé, 2880 Bagsvaerd, Dänemark. Stand: April 2021