Unsere Verantwortung für die Umwelt

Millionen Menschen vertrauen weltweit auf die Medikamente und Injektionssysteme von Novo Nordisk. Für Herstellung und Vertrieb unserer Produkte verbrauchen wir jedes Jahr große Mengen an Energie, Wasser und Rohstoffen. Gleichzeitig stehen wir vor den wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit: Die globale Klimaerwärmung, Plastikmüll und Wasserknappheit.

Erste Etappe erreicht: 100 % Ökostrom in der Produktion

Wir sind dazu entschlossen, aktiv zu einer nachhaltigen und gesunden Umwelt beizutragen. Als Mitglied der internationalen Nachhaltigkeitsinitiative RE100 betreiben wir im Laufe des Jahres 2020 unsere gesamte Produktion zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien.

Null CO2-Ausstoß

Unser nächstes Ziel: Null CO2-Ausstoß bis 2030 in allen Geschäftsbereichen

Unser Ziel ist so simpel wie ambitioniert: Vom Jahr 2030 an werden wir keinen CO2-Fußabdruck durch unsere Geschäftstätigkeit verursachen. Um dies zu erreichen setzen wir auf mehr Kreislaufwirtschaft. Wir nennen diese Strategie „Circular for Zero.“

Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland

Umwelt- und Klimaschutz bei Novo Nordisk Deutschland

In Deutschland sammelt eine Arbeitsgruppe Mitarbeiter-Vorschläge zu Klima- und Umweltschutz und prüft ihre Machbarkeit.

  • Der Geschäftssitz von Novo Nordisk Deutschland in Mainz wird mit Ökostrom versorgt
  • Weitgehender Verzicht auf Einwegmaterialien im Gebäude und bei Veranstaltungen

Unser Weg: Kreislaufwirtschaft fördern

Um unser Denken und Handeln in Kreisläufen voranzubringen, arbeiten wir weltweit mit der Ellen-MacArthur-Stiftung zusammen. Die britische Organisation kooperiert mit Unternehmen, Wissenschaft und Politik, um den Übergang zur Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Als eine Plattform zum Erfahrungsaustausch der Partner dient das Netzwerk Circular Economy 100 (CE100). Diesem wegweisenden Ideenlabor der Kreislaufwirtschaft hat sich Novo Nordisk angeschlossen.

Weitere Informationen zu „Circular for Zero“ finden Sie auf der globalen Website von Novo Nordisk